Mein gut durchdachter Plan

Hey,

hier in meinem ersten Eintrag wollte ich euch ein bisschen darüber erzählen, wieso, weshalb und warum ich mich dafür entschieden habe, ein Jahr lang in die USA zu gehen. Alles fing im März 2012 an. Eine Freundin von mir war im Jahr 2011/2012, ebenfalls mit Ayusa-Intrax, in den USA. Ihr hat es dort so gut gefallen, dass ich mir überlegt habe, auch einen Schüleraustausch zu machen. Natürlich fiel die Entscheidung nicht von heute auf morgen, ich habe vorher viel mit meinen Eltern darüber gesprochen. Auch, welche Möglichkeiten der Finanzierung es gibt. Ich gehe auf die Realschule und wollte eigentlich für ein Halbjahr in die USA gehen, weil ich so schnell wie möglich dorthin wollte. Nach vielen Gesprächen und Überlegungen habe ich mich dann entschlossen zu warten und jetzt im Sommer, wenn ich die 10. Klasse beendet habe, für ein ganzes Schuljahr den Schüleraustausch zu machen.

Das ich in die USA wollte, war mir von vornherein klar. Ich schaue sehr viele amerikanische Serien, vor allem solche, in denen es um High Schools etc. geht. Ich möchte natürlich wissen, in wie fern sich das Serien-Leben, wenn man es so nennen kann, dem echten Leben dort ähnelt. Aber das ist nicht der einzige Grund. Eigentlich kann ich die Frage, warum ich ausgerechnet in die USA möchte, nicht beantworten. Es gibt kein anderes Land, das mich mehr interessiert, bringt es eigentlich auf den Punkt.

Ich nahm also an dem Stipendienauswahltag teil, bekam sogar ein Teilstipendium (Post bekam ich am Freitag, dem 13.11.2013, so viel zum Thema Freitag, der 13. bringe nur Pech ;-))

Und jetzt hat es die längste Zeit gedauert. Mittlerweile dauert es keine 2 Jahre mehr, sondern nur noch zwei bzw. drei Monate. Ich freue mich wahnsinnig!

Das Vorbereitungstreffen war auch schon bereits. Es hat total viel Spaß gemacht, ich habe viele neue Leute kennengelernt und habe noch einige, sehr hilfreiche Tipps mit auf den Weg nehmen können.

Jetzt warte ich nur noch gespannt darauf, dass ich eine Gastfamilie bekomme. Dann wäre alles perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.